ISA-MV. Das Institut für systemische Arbeit in MV.

Situative Kommunikation bei ungewöhnlichem Verhalten

 

„Jedes Kind ist einzig-artig Verhaltens-besonders“

Kinder werden immer häufiger mit Beschreibungen wie „verhaltensgestört“, „depressiv“, „hyperaktiv“, „ADHS“, „kindlich traumatisiert“, „aggressiv“, „lügt permanent“ dargestellt. Als Erzieher wird man unsicher, wie mit so manchem besonderen Verhalten umzugehen ist. Es scheint „immer schlimmer“ zu werden.
Dabei fällt es Eltern und Erziehern immer schwerer einerseits Erklärungen und andererseits Zugänge zu den Kindern zu bekommen.
„Jedes Kind, was auf der einen Seite ein Defizit zeigt, muss irgendwo eine Hochbegabung verbergen.“ Dieser Hypothese folgend, wollen wir uns klar werden, wo und wie wir diese bestimmten Ressourcen finden und im pädagogischen Alltag zur Wirkung bringen können.

In diesem Seminar wollen wir folgende Fragen klären:

  • Wie kann ich mir das Verhalten dieser verhaltensoriginellen Kinder erklären?
  • Wie kann ich meine persönliche Haltung und Arbeit so gestalten, dass ich verhaltensoriginellen Kindern nützlich zur Seite stehen kann?
  • Wie reagiere ich situativ konstruktiv auf sogenannte „Lügen“, „Aggressionen“, „Selbstbewusstsein“ oder „Eigenwilligkeiten“?
  • Wie reagiere ich als Erzieher auf Verhaltensbesonderheiten professionell für das Kind und meine eigene Befindlichkeit?
Zielgruppe:
ErzieherInnen KITA und Hort, Grundschulpädagogen, Tagesmütter
Termin:
05.04.2022, 09:00–16:30 Uhr
Dozentin:
Holger Lindig, Sozialtherapeut (DFS), systemischer Berater/Familientherapeut, Supervisor (DGsP), Hypnotherapeut, Leiter der ISA-MV GmbH
Kosten:
78,00 € (netto gleich brutto)
Teilnehmer:
min. 6, max. 12
Ort:
ISA-MV GmbH, Mecklenburgstraße 59, 19053 Schwerin
zurück zurückAnmeldungAnmeldung